Home
Wir über uns
Uganda-das Land
Projekte
Pate werden
Freiwilligendienst
Kontakt
Archiv
Disclaimer
Impressum

 

Herzlich willkommen auf der Homepage des Schul-Patenprojekts
Ewaldi Children Education Fund in Uganda
Ein Projekt der Kirchengemeinde Ss Ewaldi in Bocholt

Ossibi  otya!

Das ist Luganda und bedeutet übersetzt „Guten Tag“. Diese und viele weitere Wörter haben wir in den sechs Monaten, die wir bereits in Uganda an der Ewaldi-Community-School sind, schon gelernt. Wir, die Voluntäre, Greta Lüking aus Coesfeld und Clara Schüppler aus Münster, haben in unserer bisherigen Zeit in Uganda schon viel erlebt, wovon wir euch berichten möchten:

Ende August stiegen wir als frisch gebackene Abiturientinnen in den Flieger nach Uganda, um unseren einjährigen Freiwilligendienst hier an der Schule anzutreten. Ein Jahr weit weg von Zuhause, der Familie, Freunden – ob das wohl gut gehen würde? Doch wurden wir so herzlich und offen empfangen und aufgenommen, dass wir uns   direkt wohl fühlten.

 

Während wir morgens als „Teachers“ selbst unterrichten, verbringen wir die Nachmittage draußen mit den Kindern, spielen auf unserer  Terrasse, helfen beim Waschen, basteln und malen…
Das Leben auf dem Schulgelände gefällt uns sehr gut: es ist immer etwas los, man findet jederzeit Jemanden zum Reden und wir konnten von Anfang an bei Tätigkeiten wie Kochen, Gartenarbeit und Wäschewaschen mit anpacken.
Zunächst zeigte sich das Unterrichten als Herausforderung, vor allem weil wir in unserer ersten Schulwoche öfter spontan vor einer Klasse

standen. Doch inzwischen sind wir routinierter und an die Anrede „Teacher Greta“ und „Teacher Clara“ gewöhnt. Wie schnell das gehen kann, wobei wir vor einigen Monaten doch noch selbst zur Schule gegangen sind…

Dreckige Füße, Blasen an den Fingern vom Stifte anspitzen, kleine Wasserschlachten beim Baden der Kinder, kleine Wunden vom Wäschewaschen mit der Hand, Fangenspielen im Schlafsaal- das alles ist aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Nur einen Monat nach unserer Ankunft stand für uns bereits die erste Reise an: Gemeinsam mit Stephen und Annet machten wir uns auf den langen Weg (26 Stunden Autofahrt!) nach Iringa zur Partnerschule, die ihr Jubiläum feierte.

Dies war zugleich ein Test für den nächsten Besuch in Iringa im Mai, dann allerdings mit Schülern und einigen Lehrern. Kaum waren wir zurück stand der nächste Besuch an: Muzungu - Ansturm aus Deutschland! Achtzehn Weiße aus Bocholt kamen mit viel Gepäck, um die Schule und Uganda kennenzulernen. Neben des St. Martins-umzugs samt guter Vorbereitung, Sport- und Spielnachmittagen, einer Baumpflanzaktion in Semuto und den Besuchen einiger Familien in der Community stand als besonderes Highlight der neue Ofen im Mittelpunkt.

Mit Brötchen- und Kuchenbacknachmittagen wurde der Ofen eingeweiht. Und das Ergebnis testeten wir am Abend bei einer gemeinsamen Party mit den Lehrern am Lagerfeuer.

Um auch etwas vom Land zu sehen unternahmen wir eine Safari durch den Queen Elizabeth Nationalpark, verbrachten zwei Nächte am wunscherschönen Lake Bunyonyi, besichtigten die Nilquelle in Jinja und ertranken fast beim Rafting. Aber zum Glück nur beinah, denn ansonsten wären uns viele schöne Backaktionen (unter anderem Pizza und Fantakuchen für die gesamte Schule), Helfen bei den Prüfungen und das Verabschieden der Kids in die Ferien, entgangen. Mitte Dezember starteten wir unsere Reise mit einigen Mitfreiwilligen nach Sansibar, wo wir die Feiertage am Bilderbuchstrand verbrachten und anschließend unser einwöchiges Zwischenseminar in Bagamoyo hatten.

 

Nun sind wir schon seit einigen Wochen wieder hier an der Schule, doch bis Ende Februar haben die Kinder noch Ferien – dieses Jahr besonders lang wegen der Präsidentenwahlen. Damit uns nicht langweilig wird, haben wir begonnen, den Schlafsaal der Kinder zu streichen. Waren die Räume vor  Kurzem noch grau und wirkten eher

trist, so sehen sie jetzt in einem hellen Cremeton viel wohnlicher aus. Wir sind schon gespannt auf die Reaktion der Kinder, wenn sie zurückkommen…

Und auch auf dem Schulgelände wird momentan Einiges verändert. Die Büsche neben der Mainhall wurden entfernt und durch Mauern ersetzt und der Bau der neuen Küche begann Anfang Februar. Nachdem wir nun schon so viel in unserer bisherigen Zeit in Uganda erleben durften, freuen wir uns auf eine hoffentlich ähnlich schöne zweite Hälfte unseres Jahres.

 

Welaba!      Clara und Greta

 

Begegnung auf Augenhöhe

 

18 junge Menschen konnten in den Herbstferien 2015 das Leben in Uganda hautnah erleben. Für die Teilnehmer der diesjährigen Projektfahrt gab es wieder persönliche Herausforderungen gemischt mit persönlichen Begegnungen mit den Kindern und Mitarbeitern des Projektes.

 

Das Hauptaugenmerk der Fahrt sollte in diesem Jahr auf das Thema Ernährung und Umweltschutz gelegt werden. Durch eine großartige Vorarbeit und eine gute Abstimmung mit den Mitarbeitern in Uganda ist die Idee entstanden einen Brotbackofen an der Schule zu errichten. Bei unserem Aufenthalt Konnten wir den bereits von den Ugandern fertiggestellten Ofen nutzen und zusammen mit den Lehrern Brot und Kuchen backen. Den großen Erfolg haben wir dann auch sofort bei der Lehrerfete kosten können.

Ebenfalls haben wir zusammen mit den Ugandern über 500 Bäume pflanzen können. Das Ergebnis der Baumpatenschaften, die viele Freunde des Projektes für je 5,- Euro abgeschlossen haben. In Semuto, wo die Bäume gepflanzt wurden, soll durch die Aktion ein Umdenken stattfinden und der Wert von Bäumen erkannt werden.

 

Inzwischen zur Tradition geworden ist der Martinszug. Auch in diesem Jahr haben wir wieder schöne Laternen erstellt und das Martinsstück wurde von den Kindern dargestellt.

 

Das Wichtigste war jedoch wieder der Kontakt zu den Kindern. Viele Freundschaften sind entstanden
Und die Kinder konnten mit den Teilnehmern der Gruppe viel Zeit verbringen.

In Masaka konnten wir die Schüler besuchen, die bereits auf der Secondary School sind.

Auch Die Community haben wir wieder besucht. Hier erfuhren die Gruppenteilnehmer aus welcher Armut Die Kinder des Projektes stammen. Dieses war der extreme Kontrast verglichen mit dem glücklichen Leben an der Schule.

 

Wir danken allen Unterstützern und allen Baumpaten.

 

Andre
 

Home | Wir über uns | Uganda-das Land | Projekte | Pate werden | Freiwilligendienst | Kontakt | Archiv | Disclaimer | Impressum

Diese Website wurde
aktualisiert 16.05.16